Kirchgemeindehaus Muri

Studienauftrag, 2008, 1. Rang

Das Kirchgemeindehaus Muri befindet sich an zentraler Lage schräg gegenüber der Kirche. Das Haus aus den siebziger Jahren wird heute zu wenig als öffentliches Gebäude wahrgenommen. Innenräumlich sollen Verbesserungen vorgeschlagen werden. Zudem steht eine wärmetechnische Sanierung des gesamten Gebäudes an.

Das Verglasen des Foyers hin zur Strasse in Kombination mit einem neuen Vordach verleiht dem Gebäude einen angemessenen, öffentlichen Charakter. Der ursprünglich direkt an den Saal angrenzende Parkplatz wird weiter nach Süden verschoben, so dass Raum für eine Terrasse entsteht. Die Fensterbrüstung des Saals wird durch eine Fensterfront ersetzt. Somit entsteht eine grosszügige, räumliche Einheit aus Saal und Aussenraum.

Im Grundriss werden keine grossen Veränderungen vorgenommen. Installationsintensive Räume wie Küche und Sanitäranlagen werden an ihren Standorten belassen. So können Anschlüsse von Wasser und Abwasser kostensparend saniert und wieder verwendet werden.

Die Fassade wird mit einer Aussenwärmedämmung komplett neu eingepackt. Der Ausdruck des heutigen Gebäudes mit seinem Vordach soll jedoch in seinen Grundzügen beibehalten werden.

Bauherrschaft Reformierte Kirchgemeinde Muri-Gümligen