Gesamtsanierung Ostring 2 Bern

Die Liegenschaft Ostring 2 mit Baujahr 1938 am Burgernzielkreisel bildet den Auftakt einer Gebäudegruppe entlang dem Ostring und schliesst den Platz gegen Nordosten räumlich ab.

Die Gesamtsanierung des maroden Gebäudes steht seit längerem an. Bei dieser Gelegenheit wird auch die Chance wahrgenommen, sämtlichen Wohnungen auf der ruhigen und gut besonnten Südostseite eine neue Balkonschicht anzufügen. Die geschwungenen, verputzten Balkone nehmen die Sprache des Gebäudes auf und interpretieren sie neu. Der Grundriss der 3-Zimmerwohnungen wird leicht umorganisiert, indem der Korridor mit integrierter Küche sich auf die sonnige und ruhige Seite hin öffnet. Im zuvor schlecht genutzten Dachgeschoss findet neu eine 4.5-Zimmerwohnung mit Alpensicht Platz. Im Erdgeschoss werden die Schaufenster mit zentralem Ladeneingang wieder analog dem Originalzustand ausgebildet.

Die Fassade ist in einem zurückhaltenden und der Umgebung angepassten Grünerdton gestrichen. Die Fensterleibungen, Balkon- und Dachuntersichten heben sich in einem gebrochenen Blaugrün ab und verleihen dem Gebäude eine angenehme Frische.

Die baulichen Eingriffe respektieren die architektonischen Qualitäten des Gebäudes aus den späten 30-er Jahren und ergänzen diese in selbstverständlicher Art.

Bauherrschaft: Pensionskasse der Bernischen Kraftwerke
Fertigstellung: 2016
Bausumme: 4.8 Mio.
Arbeitsgemeinschaft: Drias BauManagement AG